Kostenloser Versand ab € 150,- Bestellwert **
Sicher bestellen (256bit Verschlüsselung)
30 Tage Rückgaberecht
Service Hotline +49 (0)3337 - 43 16 735

Klimaanlagen im Auto

Bei einem solchen Check wird die Kühlflüssigkeit von einem Kfz-Spezialwerkzeug abgesaugt und getrennt: Das alte Öl wird entsorgt, das Kältemittel recycelt. Mit einer Vakuumpumpe prüfen Sie die Anlage auf ihre Dichtigkeit – kann kein Leck festgestellt werden, so wird ein Öl-Kältemittel-Gemisch eingefüllt. Stimmt dann der letzte Funktionstest, und sind auch Kondensator, Verdampfer und das Expansionsventil zu 100 Prozent einsatztauglich, haben Sie für die kommenden 24 Monate wieder Ruhe!

Achtung: Auch, wenn Sie Ihre Klimaanlage im Winter nicht nutzen: Überprüfen Sie diese auch während dieser Zeit auf ihre Funktionalität – dies hilft nicht nur dabei, frühzeitig eventuelle Schäden zu erkennen, sondern auch bei beschlagenen Scheiben!

Den Innenraumfilter tauschen

Muss im Zuge der Prüfung Ihres Klimagerätes ein Austausch des Innenraumfilters vorgenommen werden, kann sich dies etwas aufwendig gestalten. Dennoch ist es in Eigenregie machbar – ein wenig handwerkliches Geschick und vor allem Geduld ist alles, was Sie benötigen! Häufig nämlich ist der Filter im Motorraum hinter der Verkleidung der Spritzwand eingebaut. Ein neuer Aktivkohle-Innenraumfilter liegt zwischen etwa 10 und 30 Euro.

Die Desinfektion der Klima- und Lüftungsanlage

  1. Mit Reinigungssprays oder einem Schaum aus der Dose können Sie Ihre Klima- und Lüftungsanlage desinfizieren. Sprühen Sie den Reinigungsschaum mithilfe eines langen Schlauches direkt in den Verdampfer und lassen Sie ihn gute dreißig Minuten einwirken. Danach starten Sie Ihren Wagenmotor, öffnen alle Lüftungsdüsen, drehen die Klimaanlage auf die oberste Stufe und lassen alles wiederum einige Zeit am Laufen. So verteilt sich der Wirkstoff besonders gut.

 

  1. Entscheiden Sie sich für die Nutzung eines Reinigungssprays, stellen Sie die Dose in den Fußraum nahe des Ansaugbereiches der Klimaanlage und starten Sie den Motor. Die Fenster sollten geschlossen bleiben, das Umluftgebläse auf höchster Stufe und die Temperatur eingestellt. Nach der Aktivierung des Sprayvorgangs per Knopfdruck dauert es in etwas eine Viertelstunde bis sich der gesamte Sprühnebel im Innenraum verteilt hat.

 

Klimaanlage mit automatischer Regelung

Automatisch arbeitende Klimaanlagen halten die gewünschte Temperatur mittels Sensoren auch bei veränderten Bedingungen der Außentemperatur. Einen Schritt weiter gehen sogenannte Mehrzonen-Klimaanlagen: Sie ermöglichen separate Einstellungen für Fahrer, Beifahrer und teils sogar auf den Hintersitzen.

 

Klimaanlage mit manueller Bedienung

Bei einer per Hand betriebenen Klimaanlage wird nur der manuell eingestellte Bereich gekühlt.

Merke: Eine vollautomatische Klimaanlage erfordert einen wesentlich geringeren Kraftstoffverbrauch als ein handbetriebenes System – je nach Modell, gehen Experten hier von durchschnittlich rund sechs Prozent Mehrkosten beim Tanken aus. Auch in der Bedienung sind diese Kfz-Geräte oftmals komfortabler – andererseits allerdings in der Anschaffung in der Regel auch etwas teurer.

 

Grundsätzlich gilt:


• Während die Klimaanlage an ist, sollten Fenster, Türen und ein mögliches Schiebedach geschlossen sein.
• Stellen Sie auf Umluft: So bleibt der Pollenfilters länger frei und muss erst später ausgetauscht bzw. gereinigt werden

• Die Temperatur sollte im Idealfall nur bei bis zu 5°C unter der Außentemperatur liegen.
• Bereits rund fünf bis zehn Minuten vor dem Ende der Fahrt die Klimaanlage ausschalten! Das verhindert Restfeuchtigkeit am Verdampfer und wirkt einer Keimbildung entgegen.

NEU:

Kältemittelvarianten

Bis zu Beginn des Jahres wurde in erster Linie das Kältemittel R134a bei Klimaanlagen in Kraftfahrzeugen eingesetzt. Damit ist es nun EU-weit vorbei: Als klimaschädlich, wurde es jetzt vom Markt verbannt und darf seit dem 1.1.2017 nicht mehr bei Neuwagen verwendet werden.

Doch natürlich wurde vorgesorgt: Hier ein Blick auf die Alternativen:

R1234yf

Um dieses Kältemittel einsetzen zu können, sind an alten Klimaanlagen nur geringfügige Änderungen vorzunehmen. Zudem ist das flüssige, farb- und fast geruchlose Gas sehr umweltfreundlich. Es finden sich allerdings auch Nachteile. So ist es mit rund Euro 140 pro Kilo gegenüber Euro 8, die das R134a gekostet hat, ausgesprochen teuer. Darüber hinaus gilt es als hoch entzündlich.

R744 (CO2)

Noch besser scheint das Kältemittel R744 (CO2). Sein Treibhauspotenzial liegt sage und schreibe rund 1430 Mal unter dem vom alten R134a. Im Gegensatz zum R1234yf ist es nicht brennbar, verfügt über eine hohe Kälteleistung und liegt mit gut Euro 26 pro Kilo preislich im guten Mittelfeld.

Achtung:  Das Einfüllen des falschen Kältemittels kann große Schäden an der Klimaanlage nach sich ziehen. Vermeiden Sie auch ein offenes Feuer oder andere Zündquellen in der Nähe und tragen bei dem Umfüllvorgang am besten eine langärmlige Arbeitskleidung.

Ein Hinweis zum Schluss: Im weiteren Sinne tragen Klimaanlagen im Auto übrigens auch zur Sicherheit auf den Straßen bei: Nach statistischen Erhebungen steigt das Unfallrisiko mit den Temperaturen im Fahrzeuginnenraum!

Tags: Neues

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.