Kostenloser Versand ab € 150,- Bestellwert **
Sicher bestellen (256bit Verschlüsselung)
30 Tage Rückgaberecht
Service Hotline +49 (0)3337 - 43 16 735

Automuseen in Deutschland

Automuseen in Deutschland

Baden-Württemberg

Museum: http://www.porsche.com/museum/en/">Porsche Museum

Ort: Stuttgart

Das Porsche Museum ist ein Automuseum in der Stadt Stuttgart. Wie der Name schon sagt, dreht sich dort alles um die beliebte Marke Porsche. Das Museum wurde 1976 eröffnet und zeigt eine große Anzahl an unterschiedlichen Ausstellungsfahrzeugen. So wird dem Besucher ein kleiner Einblick in die Geschichte von des Herstellers Porsche geboten. Am 28. Januar wurde der fertige Umbau des neuen Museums gefeiert. Man kein eine Führung buchen und auch Sonderausstellungen sind immer mal wieder mit dabei.

Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 9-18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 8 Euro und Kinder bis zum Alter von 14 Jahren können sogar umsonst rein.


Bayern

Museum: Museum Industriekultur

Ort: Nürnberg

Das Museum Industriekultur wurde 1988 ins Leben gerufen und als Kombination von einem technischen, kulturellen und sozialgeschichtlichen Museum entwickelt. Gelegen ist es in Nürnberg, und zwar in einer alten Schraubenfabrik aus den 1920er Jahren. Im Jahre 2000 wurde die Sammlung erweitert. Vor allem die Industrialisierung in Nürnberg steht hierbei im Vordergrund. Spannende Vorführungen werden geboten und auch ein „Lern- und Spaßlabor“ für Kinder und Jugendliche ist mit dabei. Dort können sie forschen und experimentieren. Einige Autos werden hier auch vorgestellt, aber vor allem hat das Museum eine tolle Motorradsammlung, denn Nürnberg war sehr bekannt für seine Zweiradproduktion.

Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 9-17 Uhr und Samstag und Sonntag von 10-18 Uhr. Erwachsene zahlen 5 Euro und Kinder 3 Euro.


Berlin

Museum: Deutsches Technikmuseum Berlin

Ort: Berlin

Das Deutsche Technikmuseum liegt in Berlin und wurde 1983 unter einem anderen Namen eröffnet. Damals war es das Museum für Verkehr und Technik. 1996 wurde es dann umbenannt. Eine technische Sammlung ist dort vertreten und auch eine aus dem ehemaligen Verkehrs- und Baumuseum. Auf dem Gelände einer Eisfabrik werden hier viele unterschiedliche Themenbereiche vorgestellt. Auch die Entwicklungsgeschichte der Automobilindustrie wird hier aufgeführt. Tolle Konstruktionen, Fahrzeuge von vergessen geratenen Automobilherstellern und andere technische Ausstellungsstücke kann man hier bewundern. Selbst Pferdekutschen und Fahrräder sind mit von der Partie und eine beachtliche Vergaser-Sammlung. Des Weiteren besitzt das Gelände noch einen wunderschönen Museumspark.

Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 9-17:30 Uhr und Samstag bis Sonntag von 10-18 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 8 Euro und für Kinder 4 Euro. Kinder unter 6 Jahren können umsonst rein.


Brandenburg

Museum: Oldtimer Museum

Ort: Nuthetal

Das Oldtimer Museum wurde von Herbert Schmidt gegründet. Er ist ein wahrer Oldtimerfreak und besitzt ein außergewöhnliches handwerkliches Geschick. Mit der Zeit hat er eine beachtliche Sammlung zusammengetragen. 1995 eröffnete er dann sein eigenes kleines Museum und bietet 100 Ausstellungsstücke zur Schau: Fahrzeuge, Bootsmotoren sowie Lastendreiräder und Seitenwagenkräder. Das älteste Hochrad stammt aus dem Jahre 1880 und auch hat er einen 6-sitzigen Ford vom Typ A aus dem Jahr 1931. Bemerkenswert ist auch, dass alle Fahrzeuge und Motoren einsatzbereit sind.

Der Eintritt ist frei, aber Besichtigungstermine können nur nach Absprache erfolgen.


Bremen

Museum: Mobileum-Schuppen Eins

Ort: Bremen

Schuppen Eins ist in Bremen gelegen und ein Zentrum für Automobilkultur und Mobilität. Hier kann man vieles und noch mehr finden. Von Restaurationsbetrieben bis hin zu Oldtimerwerkstätten, Händler, Shops und auch Gastronomie, gibt es hier einiges zu erleben. Auch ein Stammtisch findet dort regelmäßig statt. Am 31.01.2015 geht es um das Thema Autoreifen. Schuppen Eins ist ein Kulturdenkmal und Ziel war es, dieses zu erhalten und zu nutzen. Da seit 1906 in Bremen Automobilgeschichte geschrieben wird, lag das Konzept sehr nah. In diesem Jahr wird dann noch das Mobileum eröffnet. Dieses Museum wird dann einzig und allein die Bremer Automobilgeschichte erzählen. Bei jedem Wetter kann hier die ganze Familie sich hier vergnügen. Durch dieses Projekt entstand ein ganz außergewöhnlicher Ort in der Region.

Die Öffnungszeiten lauten wie folgt: Montag bis Freitag von 8-19 Uhr, Samstag von 10-20 Uhr und Sonntag von 10-18 Uhr.


Hamburg

Museum: Prototyp

Ort: Hamburg

Prototyp ist ein Automobilmuseum in Hamburg und aus einer privaten Sammlung entstanden. Vor allem Sport- und Rennwagen der deutschen Nachkriegszeit liegen hier im Vordergrund. Aber auch die Fahrer spielen eine große Rolle. Die Idee war es, den Menschen und historischen Fahrzeugen, die für den Motorsport wichtig waren, gleichermaßen an Bedeutung zu schenken. Das Konzept lautet folgendermaßen: Geschichte erzählt Geschichte. Das Motto lautet: Prototyp – Personen. Kraft. Wagen. Das Museum hat am 12. April 2008 seine Türen geöffnet und befindet sich in einem ehemaligen Fabrikgebäude. Unterschiedliche Modelle wie zum Beispiel Porsche, Volkswagen oder auch Borgward werden hier vorgestellt – zumeist aus den 40er-, 50er- und 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Auch die ersten Formel 1 Rennwagen von Michael Schuhmacher und Sebastian Vettel kann man dort bestaunen.

Geöffnet ist das Museum von Dienstag bis Sonntag von 10-18 Uhr. Erwachsene zahlen 10 Euro und Kinder 4,50 Euro. Kinder unter 4 Jahren kommen umsonst rein.


Hessen

Museum: 1. Deutsches Polizeioldtimer Museum

Ort: Marburg

Das 1. Deutsche Polizeioldtimer Museum ist in Marburg zu Hause und zeigt Fahrzeuge aus unterschiedlichen Jahrzenten der deutschen Polizeigeschichte. Das Museum wurde am 24. Juni 2000 gegründet. Die Sammlung umfasst verschiedene historische Polizeifahrzeuge. Die Fahrzeugsammlung ist mittlerweile eine der größten in Deutschland und besteht aus ca. 80 Polizeifahrzeugen. Darunter kann man Streifenwagen, Polizeimotorräder, gepanzerte Sonderwagen, Wasserwerfer und andere Autos der Polizei begutachten. Selbst ein Schwimmwagen ist mit dabei. Das Museum beschränkt sich zum größten Teil auf die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Einige Modelle wurden original rekonstruiert.

Das Museum hat keine festen Öffnungszeiten und man muss sich vorher über die angebotenen Termine informieren.


Mecklenburg-Vorpommern

Museum: phan TECHNIKUM

Ort: Wismar

Das phan TECHNIKUM in Wismar ist ein Ort des Staunens, Sehens und Experimentierens. Das Museum wurde am 01. Dezember 2012 eröffnet und erzählt die spannende Geschichte der Technikwelt von Mecklenburg-Vorpommern. Auf 2.500 km² werden viele Objekte und Ausstellungsstücke vorgestellt und auch viele Experimente können durchgeführt werden. Die Themenbereiche sind dabei die Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft.

Von September bis Mai ist das Museum von Dienstag bis Sonntag von 10-17 Uhr geöffnet. In den Monaten Juni bis August kann man dort von Dienstag bis Sonntag von 10-18 Uhr hingehen. Erwachsene müssen 7 Euro Eintritt zahlen und Kinder ab 6 Jahren kommen für 5 Euro rein.

 

Niedersachsen

Museum: Sammlung Historischer Fahrzeuge

Ort: Braunschweig

In Braunschweig ist die Sammlung historischer Fahrzeuge zu Hause. Dort werden Autos von unterschiedlichen Marken vorgestellt. Die Modelle müssen dabei mindestens 30 Jahre alt sein. Die Gründer lieben alte Fahrzeuge und sehen sie als technisches Kulturgut an. Ihr Hobby ist es, sie zu pflegen, restaurieren und aufrechtzuerhalten, alles ohne dabei an Originalität zu verlieren. Dort sind unzählige Hersteller vertreten: Opel, Fiat, Trabant, MG, VW und sogar ein Opel Kadett aus dem 2. Weltkrieg ist mit von der Partie.

Eine Besichtigung ist nur nach Absprache möglich.


Nordrhein-Westfalen

Museum: Automobil Museum Dortmund

Ort: Dortmund

Das Automobil Museum in Dortmund ist mehr als nur ein Museum. Es ist ein lebendiges und faszinierendes Ausstellungswerk. Verdanken tut die Stadt Dortmund dieses Kunststück der privaten Initiative der Familie Edler von Graeven. Die Ausstellung wechselt ständig, man kann sich aber sicher sein, immer sehr hochwertige Ausstellungsstücke und Oldtimer vorzufinden. Auch Touren und zusätzliche Veranstaltungen werden angeboten. Außerdem kann man hier auch Oldtimer mieten und selber fahren - ein unvergessliches Erlebnis!

Die Besichtigungstermine variieren und müssen vorab abgeklärt werden.


Rheinland-Pfalz

Museum: Technikmuseum Speyer

Ort: Speyer

Das Technikmuseum Speyer befindet sich am Flugplatz in Speyer. Seit den 1990er Jahren werden dort Fahr- und Flugzeuge vorgestellt. Außerdem gibt es auch noch ein Marinehaus und ein Modellbaumuseum sowie ein IMAX-Filmtheater. Zu der Hauptattraktion gehört unter anderem das größte propellergetriebene Flugzeug der Welt – Antonow An-22. Selbst eine Boeing 747-200 von Lufthanse ist mit dabei. Die meisten Ausstellungsstücke können auch von innen begutachtet werden.

Das Museum ist Montag bis Freitag von 9-18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9-19 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen einen Eintrittspreis von 14 Euro und Kinder von 6 bis 14 Jahren 12 Euro.


Saarland

Museum: Kleinwagen und Rollersammlung

Ort: St. Ingbert

Die Kleinwagen und Rollersammlung befindet sich in St. Ingbert in Saarland. Dort werden deutsche Nachkriegskleinwagen, kleine Campingfahrzeuge und Motorroller auf einer 900-m²-Fläche ausgestellt. Die Ausstellungsfläche sieht aus wie ein Campingplatz aus den 50er und 60er Jahren. Unter den Autos befinden sich folgende Modelle: Trabant 500, Spatz Victoria, Zündapp Janus oder auch ein Goggo-Jeep.

Es handelt sich um eine private Sammlung, aber nach Absprache kann man sehr gerne einen Besichtigungstermin vereinbaren.


Sachsen

Museum: Verkehrsmuseum Dresden

Ort: Dresden

In dem Verkehrsmuseum Dresden werden folgende Bereiche abgedeckt: Automobile, Eisenbahnen, Zweiräder, Luftfahrt, Schifffahrt und Straßenbahnen. Es wurde 1956 geöffnet und befindet sich am Dresdner Neumarkt. Außerdem gibt es Sonderausstellungen und eine Modelleisenbahnanlage. Hier findet man einfach alles, was das Techniker und Bastlerherz höher schlagen lässt.

Das Museum ist Dienstag bis Sonntag von 10-18 Uhr geöffnet. Kinder bis zum Alter von 5 Jahren haben einen freien Eintritt. Erwachsene zahlen 7 Euro und Ermäßigte 3 Euro.


Sachsen-Anhalt

Museum: Luftfahrt- und Technik-Museumspark Merseburg

Merseburg

Auf dem Gelände des Museums waren bis 1991 russische Fliegerkräfte stationiert und danach wurde es nicht mehr genutzt. Daher hat man es zu einem Museumsgelände umfunktioniert und nannte es den Luftfahrt- und Technik-Museumspark in Merseburg. Ende 1996 wurden bereits die ersten Ausstellungsstücke herangebracht. Ganz egal, ob es sich um Autos, Flugzeuge, Zweiräder oder auch Dampfmaschinen handelt, hier findet man es auf jeden Fall. Derzeit läuft eine Aktion für die Kinder: Sie können sich als Pilot verkleidet in einem echten Düsenjäger fotografieren lassen. Vom 01. bis 03. Mai 2015 findet hier auch ein Oldtimertreffen für Trabbis, IFA-Fahrzeuge, Wartung, Skoda und Lada statt.

Die Öffnungszeiten sind saisonal bedingt und variieren. Kinder bis 4 Jahre kommen umsonst rein und bis zum 14. Lebensjahr zahlen sie 4 Euro. Erwachsene müssen einen Eintritt von 8 Euro zahlen.


Schleswig-Holstein

Museum: Oldtimer im Stall

Ort: Bredstedt

Der Oldtimer im Stall ist ein privates Museum in Bredstedt. Den Besucher erwartet eine kleine und doch exklusive Sammlung aus einer ehemaligen Kfz-Werkstatt. Hier kann man ein paar DKW-Modelle begutachten (2 Schnelllaster, 6 Motorräder und 4 Pkws) und auch Motoren, Getriebe und Funktionsmodelle werden hier ausgestellt.

Besichtigungen können nur nach Vereinbarung erfolgen. Der Eintritt ist frei.


Thüringen

Museum: Automobile Welt Eisenach

Ort: Eisenach

 

Die Automobile Welt in Eisenach ist im alten Automobilwerk von Eisenach zu Hause. Mehr als 115 Jahre alt ist die Automobilgeschichte, die in diesem Museum erzählt wird. Dabei werden die Stücke nach Epochen aufgeteilt. Auch die Fahrzeuge entsprechen den ersten Produktionsepochen. Hier können sich die Besucher selbst den ersten Wartburg-Motorwagen von 1899 anschauen. Mit Prototypen, Konstruktionsplänen und Studien erhält man außerdem einen Einblick in die Fahrzeugentwicklung der vergangenen Jahre.

 

Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 11-17 Uhr geöffnet und der Eintritt für Erwachsene beträgt 5 Euro. Kinder bis 12 Jahre sind frei und ab 12 Jahren zahlen sie 3,50 Euro.

 

Tags: Neues

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.